Konfliktcoaching / Konfliktmoderation

Konfliktcoaching hilft die erhellenden Potentiale eines Konflikts zu nutzen

Konflikte, die konstruktiv bearbeitet und gelöst werden, bergen die große Chance in sich, eine Beziehung, ein Team, eine Organisation qualitativ nach vorne zu bringen und Neues zu integrieren.

Unser Verhalten in Konflikten wirkt sich aber oft destruktiv aus, das Potential des Konflikts bleibt ungenutzt. Der Konflikt schwelt im Untergrund und vergiftet die Stimmung oder er schaukelt sich auf, bis es zu einer regelrechten Explosion kommt.

Manchmal handelt es sich um vorwiegend sachliche Probleme: Organisatorische Ungereimtheiten, inhaltliche Missverständnisse, Meinungsverschiedenheiten, unklare Verantwortlichkeiten. Oftmals aber haben Konflikte auch oder hauptsächlich „weiche“ Anteile: Die Beziehung zwischen den Betroffenen ist belastet, weil es Kränkungen gegeben hat, an Respekt und Anerkennung mangelt und das Vertrauen beschädigt ist.

Im Konfliktcoaching geht es darum, allen Konfliktparteien die Würdigung und den Raum zu geben, den sie verdienen. Das zum Thema zu machen, um das es wirklich geht und allen Beteiligten ein Vokabular an die Hand zu geben, mit dem sie sich verständlich machen können, ohne den anderen abzuwerten - kurz: ein „gutes Gespräch über Unangenehmes“ zu führen.

Am Ende eines erfolgreichen Konfliktcoachings ist die Luft rein oder die Konfliktparteien setzen sich zumindest nahe am eigentlich Kern des Konflikts auseinander. Es herrscht eine konstruktive, nach vorne gewandte Stimmung und es sind positive Ableitungen getroffen, die in konkrete Umsetzungsschritte münden .

Zurück